Der Fluss folgt seinem Weg

Der Fluss

Oft unbemerkt aus dem Blickwinkel des Hamsterrades des Alltags, nehmen wir in den Phasen der Ruhe und Einkehr sehr wohl wahr, dass wir vor einer massiven Veränderung stehen. Kommt sie unerwartet? Unvermittelt? Nein, das wohl nicht. Waren oder sind wir uns der gesamten Tragweite bewusst? Wohl kaum.

Diese Veränderung hat sich bereits angekündigt und die im Hintergrund wirksamen energetischen „Strömungen“ waren bereits seit langem spürbar. Am ehesten würde ich diese Kraft des Lebens als unsichtbaren Strom bezeichnen, der die sichtbare Welt durchflutet, mit Energie versorgt und die Erscheinungen erschafft und sichtbar macht. Nur das, was mit dieser Energie des Lebens verbunden ist und von ihr versorgt wird kann auch in Erscheinung treten.

Doch diese Strömung ist unberechenbar für unseren Verstand, wenn doch sie einer höheren Ordnung folgt. Für uns ist sie gedanklich in ihren Auswirkungen kaum durchschaubar aber unser Herz, unsere Intuition und unsere Wahrnehmungen vermitteln uns sehr wohl einen Eindruck dessen, was diese Kraft für uns bedeutet.

Viele Weisheitslehren haben versucht, die dahinter liegenden Gesetzmäßigkeiten zu durchschauen und uns Möglichkeiten zu geben, zu interpretieren und Voraussagen zu treffen. In einem Punkt sind sich viele einig: wir befinden uns in einer Zeit des Wandels.

Und anhand der in Erscheinung tretenden Veränderungen wird diese Energie des Wandels auch in unserer äußeren Welt sichtbar und spürbar. Auch in Human Design zeigt sich ein Wandel von einer Phase des kollektiven, stammesgeschichtlich geprägten Menschseins hin zu einer Individualisierung. Wo zuvor noch Werte wie Loyalität und Leistung, Fakten und Wachstum zählten geht es künftig mehr um Courage, Präsenz, Stärke, Wachheit aber auch Bereitschaft, Ambition und Fülle.

Weißt du, wie lange das alte Paradigma wirksam war? Circa 400 Jahre. Daraus können wir ermessen - und ich bin überzeugt, viele spüren es auch - wie unvorstellbar die Veränderung sein kann, wenn nach 400 Jahren nun eine Neuausrichtung des Fokus unseres menschlichen Bewusstseins ansteht.

Das Bild eines kleinen Flusses, der stetig zu einem großen Fluss und dann allmählich bis heute zu einem gewaltigen Strom angewachsen ist, illustriert sehr eindrücklich diese kraftvolle „Welle der Veränderung“. Doch diese Energie zerstört nicht im eigentlichen Sinn sondern sie symbolisiert jene Energie, die Neues erschafft. Sie zieht sich von Vergangenem zurück und erfüllt das Neue mit ihrer Kraft.

Liegt unser Fokus nur auf unserer physischen Welt mit ihren Erscheinungen kann uns das sehr wohl ängstigen, Sorgen bereiten und traurig machen, denn es bedeutet auch, etwas loszulassen. Sehr lange ist die Menschheit den Weg gegangen, an allem festzuhalten. Nicht loszulassen. An der Welt und unseren sogenannten Errungenschaften anzuhaften und Veränderung zu vermeiden.

Wir haben unseren Fokus - mehr oder weniger - auf unsere Bindung an die Materie ausgerichtet. Leistung und Besitz, Fakten und Daten, Wissenschaft und Expertentum um nur einige Aspekte anzusprechen. Wir haben uns dadurch in Abhängigkeit begeben. In Abhängigkeit von jenen Kräften, die diese physische Welt „kontrollieren“ und ihre Gesetzmäßigkeiten besser kennen als wir.

Jetzt bietet sich uns die Gelegenheit, unsere Energie dem Neuen zuzuwenden. Eine Erzählung der Hopi beschreibt diese Zeit in einem wundervollen Bild: es ist jetzt die Zeit gekommen, sich nicht länger am Ufer festzuhalten sondern sich von dem großen Strom tragen zu lassen. Wenn du vom Wasser getragen wirst, blicke dich um, wer gemeinsam mit dir hier ist und finde deine Community.

Es gilt jetzt achtsam zu sein und uns zu entscheiden, was wir tun und was wir nicht tun. Welche Beziehungen wir eingehen und wie wir uns verhalten? Es ist Zeit, deine Wahrheit auszusprechen und das Richtige zu tun. Jetzt ist die Zeit gekommen, auf unser Herz und unsere innere Stimme zu hören und uns selbst nicht mehr so wichtig zu nehmen.

Der Fluss folgt seinem Weg, er hat seine Richtung.

#beyourself
Erinnere dich, wer du wirklich bist.

Weitere Artikel

Kommentare geschlossen.